Drei Torschützenkönige krönen überragende Saison

von Steffen Windisch
Zugriffe: 20

Merkur Oelsnitz stellt nach der abgelaufenen Spielzeit gleich dreimal den Torschützenkönig und dies ist sicherlich nicht alltäglich. Bei der ersten Mannschaft, welche am Ende den dritten Platz in der Landesklasse belegte,holte sich nach Marcel Schuch im Vorjahr (24 Tore) dieses mal Robert Hofmann mit 28 Treffern die Kanone. Dem mit Abstand erfolgreichsten Merkur-Schützen der letzten 15 Jahre gelang dabei im letzten Spiel in Rabenstein beim 6:6 alle Treffer. Sicher ein Rekord für die Geschichtsbücher. Unsere Damenmannschaft belegte sogar den zweiten Platz in der Vogtlandklasse und hier traf Kristin Fichtner in 16 Spielen von insgesamt 52 Toren allein 30 mal. Eine bemerkenswerte Quote. Übertroffen wurde das nur von unserer zweiten Mannschaft, die souverän Meister wurde und in die Vogtlandklasse aufstieg. Einen erheblichen Anteil am Erfolg hat Philipp Göbel mit seinen 34 Toren. 

Highlight zum Saisonabschluss

von Marco Schwab
Zugriffe: 78

Ihren Saisonabschluss erlebten die Spieler unserer D- Jugend (3. Platz in der Meisterrunde 2017/18) diesmal 2-geteilt. Am Freitag, dem 15.06.2017 traf man sich gemeinsam mit den Eltern, Trainern und Betreuern zu einem gemütlichen Grillabend.

Der 2. Teil als Highlight folgte eine Woche später. Mit den beiden Vereinsbussen ging es am  Samstag, 23.05.2018 in aller Frühe nach München. Ziel: Die Allianz- Arena. Nach einer Stärkungspause auf dem Parkplatz an der Arena (wir hatten ja allerlei Proviant dabei) ging es auch schon los. Daniela Penzel hatte so einiges organisiert. Wir begannen mit dem Besuch der FC Bayern- Erlebniswelt. Zwischen glänzenden Pokalen, Meisterschalen und Spielertrikots gab es allerlei Wissenswertes zu erfahren und viel zu entdecken. Nachdem wir die Erlebniswelt hinter uns gelassen hatten, gab es nach kurzer Wartezeit den nächsten Höhepunkt. Der SV Merkur wurde an der Anzeigetafel zur Kick-Tour angezeigt. Dafür hatten wir noch einen Ehrengast - Benny , der Teammanager der Ü 32- Mannschaft des FC Bayern München gesellte sich zu uns. Anmerkung: Kennengelernt haben wir ihn letztes Jahr, als die Ü-32 Mannschaft des FC Bayern München im Rahmen des Ü32 Deutschland-Cups in Oelsnitz gastierte. Mit einer aufgeregten Truppe ging es los zur Stadionführung. Ob die Mannschaftsumkleide, der Fitnessraum oder der Pressekonferenzraum - überall gab es viel zu sehen. Im weiten Rund der Arena bekamen alle viele neue Informationen. Schon allein der Gang die berühmte Treppe zum Tunnel hinunter, umrahmt von der Championsleague- Hymne, war ein Gänsehautmoment. Beim anschließenden Torwandschießen in den Katakomben konnten alle ihr Talent unter Beweis stellen. Nach dieser sehr interessanten Führung sollte der Tag noch lange nicht zu Ende sein. Gemeinsam mit Benny- er lotste uns durch die Münchner Straßen, fuhren wir raus an die Säbener Straße. Dort ging es schnell nochmal in den Fan-Shop und dann direkt auf das Trainingsgelände. Benny machte es mit dem Platzwart möglich, das unsre Jungs erstmal eine Runde kicken durften. Dann ging es zu Umziehenn in die Kabinen, wo sich sonst
die Größen des FC Bayern tummeln. Gemeinsam mit Benny ging es dann auf den Kunstrasen - kleine Übungen mit dem Ball überbrückten die Zeit bis zum Spielbeginn. Dann war es soweit: Auf dem Platz standen sich die B- Seniorenmannschaften ( Ü40) des FC Bayern München und des TSV Wasserburg zum letzten Finalspiel des Bezirkspokals gegenüber. Unsere D-Jugendspieler liefen als Einlaufkinder mit den Akteuren des FC Bayern auf und verfolgten dann am Spielfeldrand die Partie. Es gab 9 Bayerntore zu bejubeln. Nach einer gelungenen Partie durften die Jungs und Mädchen dann allen Spielern ihre Medaillen umhängen. Als besondere Geste gaben dann einige Spieler ihre Medaillen als Erinnerung an diesen Tag an die Kinder zurück. Benny spendierte dann allen Kids noch ein leckeres Eis. Nachdem wir uns alle nochmal bei Benny bedankt haben, ging es Richtung Heimat. Ein erlebnisreicher, wunderbarer Tag neigte sich dem Ende zu.

Wir bedanken uns hier nochmal bei Daniela Penzel, die alles so hervoragend organisiert hat und auch nochmal bei Benny - der uns diesen tollen Tag mitgestaltet hat. (Y. Zöphel - ML)

B-Jugend schließt Saison auf Rang 3 ab

von Marco Schwab
Zugriffe: 63

Am vergangenen Sonntag ging auch für unsere B-Junioren die Saison zu Ende. Am letzten Spieltag der Meisterrunde war man bei der punktgleichen SpG Ellefeld/ Brunn zu Gast. Dem Tabellenbild folgend - es war von Rang 2 bis 7 noch alles möglich - wollte man sich unbedingt mit einem Sieg verabschieden.
In der 1. Hälfte zeigte man ein ordentliches Spiel und führte durch einen Doppelpack von Maximilian Schiller mit 2:0. Justin Penzel erzielte das 3:0 mit einem Treffer Marke "Tor des Jahres". Nach Vorlage von Smolla ließ er einen Gegner gekonnt aussteigen und hämmerte den Ball aus 12m seitlicher Position in den Giebel. In der Folge war man sich wohl zu sicher. Zunächst konnte Willi Müller noch einen Strafstoß von Knorr parieren, doch kurz vor der Pause der Anschlusstreffer nach einem langen Freistoß. Im 2. Durchgang wurde es ein wildes Spiel, was hin und her ging. Zunächst konnte die Heimelf auf 2:3 verkürzen, ehe Robert Ußfeller nach einer super Freistoßvariante den alten Abstand herstellte. Die letzten 10 Minuten hatten es in sich. Geprägt von vielen Nicklichkeiten musste man alles reinwerfen um den Sieg über die Bühne zu bringen. Ellefeld kam zum erneuten Anschluss und drückte auf den Ausgleich, doch wir nutzten die weit aufgerückte Abwehr für einen Konter. Max Schiller erzielte mit seinem 3. Treffer das 5:3. In der Schlussminute gelang der Heimelf der erneute Anschluss doch am Ende konnte man das Spiel mit 5:4 für sich entscheiden. Man kann hier durchaus von einem Spiegelbild der Saison sprechen: Offensiv stets gefährlich und dennoch mit zahlreichen vergebenen Hundertprozentigen, defensiv nach klarer Führung teils zu sorglos aber im richtigen Moment dennoch auf der Höhe. Am Ende konnte man noch auf Rang 3 rutschen und auf das Geleistete durchaus stolz sein.

Am kommenden Wochenende feiert die B-Jugend ihren Saisonabschluss an der Talsperre Pirk und wird dort die gemeinsame erfolgreiche Zeit gebührend ausklingen lassen.

Sieg im letzten Saisonspiel - Göbel Torschützenkönig

von Marco Schwab
Zugriffe: 113

Am vergangenen Samstag bestritt unsere 2. Mannschaft ihr vorerst letztes Spiel in der Kreisliga. Zum Saisonfinale war man beim Ortsrivalen SG Trakor Lauterbach zu Gast. Das 70-jährige Vereinsjubiläum der Lauterbacher und 200 Zuschauer gaben dem Spiel einen würdigen Rahmen.

Wie so oft, wenn es am letzten Spieltag um nichts mehr geht, war es auch diesmal kein fußballerischer Leckerbissen. In der torlosen und zähen 1. Halbzeit blieben Torraumszenen Mangelware. Erst im 2. Durchgang zeigten beide Teams mehr. Merkur ging durch Göbels 34. Saisontreffer in der 64. Minute in Führung, ehe die Heimelf sich im Vergeben von Torchancen übertraf. Latte, Pfosten und der gut aufgelegte Keeper Wollmann standen dem nicht unverdienten Ausgleichstreffer im Weg. Liebich machte in der 88. Minute mit dem 2:0 alles klar.

So ging die Saison mit einem etwas glücklichen Sieg zu Ende. Das Ziel wurde jedoch auf beeindruckende Art und Weise erreicht: 22 Siege (davon alle 13 Heimspiele), nur 2 Remis und 2 Niederlagen bei 94:26 Toren sprechen eine klare Sprache. In der Rückrunde holte man 12 Siege bei nur einem Remis und hatte ab dem 20. Spieltag die Tabellenführung inne. Zudem erzielte Philipp Göbel 34 Tore und setzte sich damit die Torjägerkrone auf.

Danke Axel!

von Steffen Windisch
Zugriffe: 136

Unser Co-Trainer Axel Schröter saß gestern in Rabenstein vorerst das letzte mal auf der Merkur-Bank und hat in den vergangenen vier Jahren mit der von ihm oft zitierten "geilen Truppe" einiges erlebt. Und als Abschluss schenkte ihm die Mannschaft noch mal ein unvergessenes Spiel wie das in Rabenstein. Axel Schröter wurde auf der anschließenden Abschlussfeier würdig von der Mannschaft verabschiedet. Er hat mit seiner einfachen und sympathischen Art große Anerkennung im gesamten Verein erworben. Auch der Vorstand möchte sich bei ihm an dieser Stelle nochmal für seine außergewöhnliche Arbeit bedanken und hofft irgendwann ihn wieder im Elstertal-Stadion begrüßen zu dürfen - und das nicht nur als Merkur-Fan. 

Irres Spiel in Rabenstein - "Hofe" wird Torschützenkönig

von Steffen Windisch
Zugriffe: 164

SG Handwerk Rabenstein - SV Merkur Oelsnitz  6:6 (5:4)

 Tore Merkur: alle Robert Hofmann

 Ein verrücktes Fußballspiel sahen die Zuschauer am gestrigen Samstag im Sportpark Rabenstein. Oelsnitz musste auf einige wichtige Stammkräfte verzichten und ging nach 30 Sekunden in Führung. Hinte schickte Hofmann auf die Reise und der überwand den Keeper mit einem Heber. Doch die spielstarken Gastgeber ließen sich nur kurz beeindrucken und drehten das Spiel mit einer 3:1-Führung bis zur 24. Minute. Bis zur Pause ging das muntere Scheibenschießen weiter. Immer wenn Hofmann den Anschlusstreffer erzielte, stellte der Gastgeber den alten Abstand wieder her. Und dazwischen gab es auch eine Phase, da musste man das schlimmste befürchten, denn die Chemnitzer trafen zweimal die Latte und Torwart Hädicke, der lange nicht mehr im Tor stand und zuletzt als Feldspieler und Torschütze auf sich aufmerksam machte, hielt zweimal stark. Hofmanns vierter Treffer vor der Pause hielt die Gäste, die mit einer beeindruckenden Moral bei schwülen Temperaturen aufwarteten, im Spiel. Nach dem Seitenwechsel wurde es zunächst etwas ruhiger auf dem Platz. Zumindest bis zur 60. Minute. Hatte "Hofe" bis dahin alle Tore aus dem Feld heraus erzielt, so traf er jetzt "nur" noch vom Elfmeterpunkt. Erst wurde Röhling von den Beinen geholt und danach Baumann. Da der siebente Treffer nicht fiel - Hofe wurde im letzten Moment gestoppt, Steinel traf das Lattenkreuz und der eingewechselte Niemann scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position, begann das große Zittern. Mit einem Sieg hätte Merkur die Saison auf Platz zwei beendet. Doch just in dem Moment, als der kopfballstarke Hinte neben dem Tor behandelt wurde, fiel nach einer Ecke per Kopf der Ausgleich (89.). Der Ärger hielt sich aber in Grenzen, denn das Remis war am Ende für beide Mannschaften gerecht und verdient, und Oelsnitz hat  mit Rang drei eine überragende Saison gespielt. Und dann gab es noch die Geschichte die nur der Fußball schreibt. Florian Rüger von Fortuna Chemnitz lag mit 24 Toren vor dem Spieltag zwei vor unseren Torjäger. Rüger traf  beim 4:0 dreimal beim Meister in Olbernhau und es hat nicht gereicht. Hofmann wurde mit 28 Toren zum dritten mal Torschützenkönig auf Landesebene und die Geschichte wiederholt sich. "Einmal habe ich am letzten Spieltag fünf Tore gebraucht und gemacht, diesmal war es eins mehr", so der Stürmer, dessen Leistung man gar nicht hoch genug würdigen kann, denn in sieben oder acht Partien von 30 Spieltagen stand er gar nicht auf dem Platz.