F1-Junioren: Torspektakel in Lauterbach

von Marco Schwab
Zugriffe: 41

Ein Derby verspricht immer Spannung, doch hat wohl keiner an ein 5:11 gedacht. Mit Schwung und Spielfreude gingen die Merkur-Kicker ins Spiel, bereits nach 5 Minuten stand es 0:3. Lauterbach erholte sich und spielte munter mit. Halbzeitstand dennoch 1:7 zu unseren Gunsten.

In Halbzeit 2, ein anders Spiel. Lauterbach drückte nun und unsere Abwehr ließ durch zu wenig Biss einige Aktionen der Heim Mannschaft zu.
Am Ende aber ein verdienter Sieg für Merkur in einem spektakulären Spiel mit 16 Toren..
Hervorzuheben ist der Lauterbacher Kalle Frahm, der alle 5 Tore für seine Farben erzielte und Fynja Prox, die ihr erstes Tor erzielte.

Tore: Tim Hanitzsch (3) Tom Matschulat (4) Julien Schmucker (2) Fynja Prox (1) Jannik Pfretschner (ET)

Trainerstimme: "Am Ende ein verdienter Sieg, jedoch muss man in den nächsten Trainingseinheiten die Abwehr stärken. Am Dienstag geht es nach Klingenthal, Erster gegen Zweiter. Ich freue mich sehr auf das Spiel und hoffe wieder auf lautstarke Unterstützung." (R. Sehling)

 

Schiedsrichter-Urgestein Walter Hager verabschiedet

von Marco Schwab
Zugriffe: 102

Am Sonntag wurde mit Walter Hager ein wahres Schiedsrichter-Urgestein verabschiedet. Walter legte 1967 die Schiedsrichterprüfung ab und war bis 1990 für den SV Theuma aktiv, anschließend pfiff er einige Jahre in Bayern, ehe er sich 1994 dem damaligen TSV Oelsnitz anschloß und auch Nachfolgeverein SV Merkur 06 bis zum heutigen Tage treu blieb. Somit war Walter Hager von seinen insgesamt 53 Jahren als Schiedsrichter die letzten 26 Jahre für uns aktiv. Der fast 73-Jährige dankte dem Verein für die jahrelange Unterstützung, aber insbesondere auch seiner Frau.

Die Verabschiedung fand am Sonntag vor dem Sachsenpokalspiel unserer 1. Männermannschaft gegen den Reichenbacher FC statt. Walter Hager wurde zum Ehrenmitglied des SV Merkur ernannt und erhielt aus den Händen von Präsident Jürgen Geigenmüller und Schiedsrichter-Obmann Gunter Schwab neben einem Blumenstrauß und einem kleinen Präsent eine stilvolle Ehrenplakette.

Lieber Walter, wir danken dir für dein langjähriges Engagement als Schiedsrichter und wünschen dir für die Zukunft nur das Beste, vor allem weiterhin viel Gesundheit! (MS)

G-Junioren bei Funino-Turnier in Werda dabei

von Marco Schwab
Zugriffe: 159

Am vergangenen Samstagspielte eine Auswahl unserer G-Junioren bei bestem Herbstwetter auf der schönen Sportanlage des FC Werda ihr erstes Funino-Turnier und das zusammen mit dem obersten Ziel - Spaß an der Bewegung und dem Fußball - sehr erfolgreich. Zunächst sei noch erwähnt, dass die Initiative für diese parallel zu der Herbstrunde stattfindende Turnierform durch die Verantwortlichen des SV Turbine Bergen ergriffen wurde und sehr gern auch durch unseren Verein mit unterstützt wird.

Glücklicherweise haben die Vereine wieder eine größere Anzahl an Spielern beisammen und jedes Kind soll am Wochenende für den Trainingsfleiß unter der Woche mit Spielzeit belohnt werden. Gerade für die jüngeren Jahrgänge und körperlich noch kleineren Kinder wären die G-Junioren-Turniere aber einfach keine Belohnung, da sich kaum eigene Aktionen und somit Erfolgserlebnisse gegen mitunter knapp 2 Jahre ältere Kinder realisieren lassen. Dank dieser einfachen Turnierform kann nun aber jedem Kind die Möglichkeit auf regelmäßige Turnier-Teilnahme und ausreichend Spielzeit ermöglicht werden.

Im Funino spielen zwei Mannschaften im 3-gegen-3 auf jeweils zwei auf beiden Grundlinien postierte Tore, weitestgehend ohne großes Regelwerk mit dem Ziel das jedes Kind möglichst viele Aktionen, Ballkontakte und Erfolgserlebnisse hat.

Turnierbericht:

Im ersten Spiel taten sich unsere Kids noch etwas schwer, jedoch spielte man auch direkt gegen den späteren Sieger SpVgg Zobes I. Trotz zweimaligen Rückstandes holte unser Team dank toller Moral letztlich noch das Unentschieden und startete mit einem tollen Ergebnis in das Turnier. Die beiden folgenden Spiele gegen die SpG Bergen/ Kottengrün/ Werda und Zobes II konnten dann souverän mit schönen Toren und tollen Aktionen aller Beteiligten für sich entschieden werden. Auch wenn man das erste Spiel der „Rückrunde“ gegen Zobes I wohlgemerkt als einziges verlor, ließen unsere Kids keinesfalls die Köpfe hängen, sondern erspielten sich nachfolgend wiederum zwei Siege und gelangten am Ende auf einen sehr guten 2. Platz.

Wirklich gewonnen haben am Ende aber alle Kinder, Eltern, Betreuer und Zuschauer, da man einen sehr kurzweiligen und spannenden Fußballvormittag bei einem tollen Ausrichter, dem FC Werda miterleben durfte. Der Mittagsschlaf fiel dann umso leichter :)

Das zweite Funino-Turnier findet am kommenden Samstag, 19.09. ab 10 Uhr im Elstertalstadion Oelsnitz statt. Wir hoffen der sehr gelungenen ersten Ausgabe in nichts nachzustehen damit alle Beteiligten genauso wie wir erneut zufrieden die Heimreise antreten werden. (Mi. Müller)

Merkur spielte mit: Kurt Geschau (2 Tore), Oskar Nagel, Yannick Sperling (2), John Wurzer (2), Aimèe Stella Müller (1), Michl Tröger (7)

Erfolgreicher Punktspielauftakt der Ladys 5:0

von Marco Schwab
Zugriffe: 43

Gegen Liganeuling 1. FC Greiz konnten unsere Damen den ersten Punkteerfolg der Saison einfahren. Nach der ersten halbe Stunde, als eher Greiz die spielbestimmende Mannschaft war, gelang Kristin Fichtner nach einem starken Spielzug der Führungstreffer. Nach einem Eigentor konnte sie die Führung vorm Pausenpfiff sogar noch auf 3:0 ausbauen. Die gut aufspielenden Greizerinnen kamen im weiteren Spielverlauf nicht an der kompakten Abwehr und Keeperin Sandra Thoß vorbei. So konnte man auf der anderen Seite durch zwei Treffer von Lena Barthel das Ergebnis auf 5:0 verbessern. Nächste Woche geht es gegen den SV Eintracht Eichigt. (JL)

E2 unterliegt Lok Plauen

von Marco Schwab
Zugriffe: 231

Als die erwartete zu schwere Auswärtshürde erwies sich vergangenen Samstag der ESV Lok Plauen für unsere E2-Junioren. Trotz einer erkennbaren Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte musste man sich am Ende leider doch sehr deutlich mit 2:12 geschlagen geben.
Nach kurzem Abtasten in den Anfangsminuten erspielten sich die Hausherren ein klares Chancenplus, welches folgerichtig durch einen Doppelschlag in der 8./9. Spielminute mit der 2:0 Führung belohnt wurde. Der Gastgeber war deutlich bissiger im Zweikampf und ließ kaum ein gepflegtes Passspiel auf Seiten des SV Merkur zu. Dennoch gelang es unserer Mannschaft durch lange Bälle in die Spitze auf den stets bemühten Ben Lenhart immerhin vereinzelt Nadelstiche zu setzen. Ein zu kurzer Klärungsversuch der Lok-Hintermannschaft landete dann vor den Füßen von Max Weiß, der aus knapp 20m einfach mal draufhielt und den zu weit vor dem Tor postierten Plauener Schlussmann mit einer Tor-des-Monats-verdächtigen Bogenlampe überrumpelte. Leider währte der Jubel über dieses Traumtor nur kurz, denn quasi unmittelbar nach Wieder-Anstoß stellten die Gastgeber den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Und vom Gegentor sichtlich angestachelt legten die Platzherren gleich nach, so dass in der 16.Minute erst der Pfosten und wenig später der glänzend aufgelegte Goalie Nick Schmidt retten mussten. In der 19. Minute musste er jedoch machtlos mit ansehen wie eine verunglückte Flanke von der linken Torauslinie erst an den rechten Außenpfosten und von da ins Tor trudelte. Ab dem 1:4 brach unsere E2 in den verbleibenden 5 Minuten der ersten Halbzeit dann leider etwas ein. Gefühlt jeder Zweikampf ging nun verloren und der ESV Lok bestrafte dies mit Toren im Minutentakt, darunter ein äußerst sehenswerter Kopfball nach einer Ecke.
Angesichts eines 1:8 zur Halbzeit fiel die Ansprache von Trainer Florian Weiß dann auch eher deutlich aus. Jeder Spieler solle mal zeigen, dass er ein Kerl sei und sich in puncto Zweikampfverhalten mal eine Scheibe von Abwehrspielerin Curly Sue abschneiden, die eifrig ackerte und nie einen Ball verloren gab.
Spürbar an der Ehre gepackt konnte man die Anfangsphase des zweiten Durchgangs ausgeglichen bestreiten, musste dann aber doch den Konter zum 1:9 hinnehmen. Doch der SV Merkur steckte weiter nicht auf. In der 31. Minute konnte der quirlige Ben Lenhart im Strafraum nur mit Foul gebremst werden. Den fälligen 9m verwandelte er gewohnt bombensicher und sorgte so für das dringend benötigte Erfolgserlebnis auf Seiten der Teppichstädter. Diese waren nun sehr bemüht die sich längst abzeichnende Niederlage in erträglichen Grenzen zu halten. In der 36. Minute konnte der im zweiten Durchgang immer stärker werdende Oelsnitzer Verteidiger Lukas Seidel einen Lok-Angreifer nur noch mit Foul im Strafraum bremsen. Der fällige Strafstoß wurde jedoch bravourös von Nick Schmidt pariert, der damit seine sehr gute Leistung krönte. Ironischerweise war es dann ausgerechnet Elfmeter-Pechvogel Lukas, der beim Klärungsversuch der nachfolgenden Ecke seinen Torhüter mit dem Kopf überwand. Doch auch nach diesem Eigentor war das Team von Trainer Weiß eifrig bemüht, sich mit Anstand aus dem Plauener Stadtpark zu verabschieden. Verbessertem Zweikampfverhalten, dem Aluminium-Glück und Torhüter Nick ist es zu verdanken, dass die Gastgeber das von einigen Lok-Spielern in der Halbzeit vollmundig ausgerufene Ziel „Lasst uns die mit 20:0 nach Hause schicken“ dann am Ende doch nicht in die Tat umsetzen konnten.

Als Fazit muss man festhalten, dass so eine Niederlage im Moment sicherlich weh tut, aber es werden sich sicherlich noch viele andere in der Staffel an der bärenstarken Truppe vom ESV Lok Plauen die Zähne ausbeißen.
Da das Spiel nun mal sehr frühzeitig entschieden war, gab es immerhin genug Gelegenheit, jedem Spieler im Kader Einsatzzeiten zu geben und damit wertvolle Spielpraxis, die bei den noch kommenden Aufgaben nur von Nutzen sein kann, denn schließlich kommen auch noch Gegner, die eher auf Augenhöhe mit unserer recht frisch zusammengestellten E2 anzusiedeln sind. Kommenden Mittwoch, 16.09., wird das wohl aber noch nicht so sein, denn da spielt man im Rahmen des Pokals 17:30 auswärts beim haushohen Favoriten VFC Plauen. Und den möchte man nur allzu gern ein bisschen ärgern. (HCM)

Für den SV Merkur spielten: Nick Schmidt, Curly Sue Schultz, Lukas Seidel, Max Weiß, Rico Börner, Colin Fitz, Jayden Golle, Ben Lenhart, Robert Morgenstern, Vincent Dörschel

A-Jugend unterliegt dem RFC im Sachsenpokal

von Marco Schwab
Zugriffe: 38

A-Junioren: Sachsenpokal - 1. Runde
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   Reichenbacher FC 2:6 (1:3)

Am Sonntag stand für unsere A-Junioren die 1. Runde des Sachsenpokals auf dem Programm. Wie am Nachmittag bei den Herren gastierte der Reichenbacher FC zum Derby. Die Reichenbacher sind eine seit Jahren etablierte Landesklasse-Mannschaft im A-Junioren-Bereich, und dieser Unterschied war in den 90 Minuten deutlich zu spüren. Bereits nach nicht mal einer halben Stunde waren die Weichen deutlich zu Gunsten der höherklassigen Mannschaft gestellt. Zwei individuelle Fehler und ein klasse Dribbling bedeuteten einen 0:3 Rückstand. Niklas Günther verkürzte vor der Pause, als er einen kapitalen Bock des Torhüters bestrafte.

Nach Wiederanpfiff dauerte es keine 60 Sekunden und der RFC hatte den 3-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Man verkürzte umgehend durch einen Kopfball durch Jason Wonsiedler, den der Schiedsrichterassistent wohl als einziger im Elstertalstadion hinter der Linie sah. Anschließend hatte Merkur seine beste Phase und mindestens drei Riesen auf dem Fuß. Schade, dass man hier nicht mehr Kapital draus schlagen konnte, denn dann wäre es womöglich nochmal spannend geworden. Am Ende machte der Gast noch zwei Tore zum 2:6.

Leider brachten zu wenige Oelsnitzer an diesem Tag Normalleistung, denn die wäre mindestens nötig gewesen, um den Landesklassist zu ärgern. Wichtig wird sein, dass die Spieler aus dieser Partie lernen und die Fehler abstellen. Dennoch kann man auch positive Erkenntnisse ziehen und wird nächste Woche im Tagesgeschäft Kreisliga wieder einen Dreier anstreben. (MS)