Paukenschlag bei Merkur

von Steffen Windisch
Zugriffe: 208

Trainer Jens Starke hört im Sommer auf

Damit hatte wohl keiner gerechnet. Jens Starke, der vor sechs Jahren nach dem Abstieg aus der Bezirksliga und in einer schwierigen Phase das Traineramt beim SV Merkur übernahm, hatte zunächst im Dezember seinen Vorstand und jetzt zum Trainingsauftakt die Mannschaft darüber informiert, dass er zum Saisonende seine Tätigkeit beenden wird. "Ich gehe im Guten. Die Arbeit mit den Leuten in diesem top geführten Verein und mit der Mannschaft hat mir viel Spaß bereitet. Aber ich spüre, dass die Zeit für eine Pause gekommen ist", so Starke, der mit sechs Jahren das Fußballspielen angefangen hat und nach genau 50 Jahren ununterbrochen als Spieler, Geschäftsführer, Sportlicher Leiter und Trainer mal etwas mehr Freizeit genießen will.  Der Vorstand bedauert diese Entscheidung sehr, kann sie aber nachvollziehen. Präsident Jürgen Geigenmüller, der im Januar 2014 in einer Plauener Sauna  mehr oder weniger zufällig mit Starke ins Gespräch kam, ist voll des Lobes über seinen Cheftrainer: "Die sportlichen Erfolge, Aufstieg in die Landesklasse 2016 und nach Lage der Dinge vier souveräne Spielzeiten mit Platz drei  vor zwei Jahren als Höhepunkt, sind in erster Linie sein Verdienst. Genau wie das gute Klima und der Zusammenhalt innerhalb der Truppe, sowie die Weiterentwicklung zahlreicher Spieler." Noch ist Jens Starke ein knappes halbes Jahr im Amt, aber eines ist sicher, er hat im Elstertalstadion durch seine ehrliche, umgängliche und sympathische Art viele Freunde gefunden, auch über die Zeit darüber hinaus. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Der Vorstand befindet sich in Gesprächen und wird zu gegebener Zeit informieren.  (stwi/ms/jg)