Vorschau: Merkur Oelsnitz gegen VfB Fortuna Chemnitz

von Marco Schwab
Zugriffe: 321

Mit einem 1:0-Sieg hat sich die Mannschaft von Merkur Oelsnitz in der Landesklasse bei Germania Chemnitz in die Winterpause verabschiedet und mit einem Erfolg will man diese am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) auf dem heimischen Kunstrasen gegen VfB Fortuna Chemnitz beenden. Doch dies wird alles andere als leicht, denn die Gäste liegen einen Platz und drei Punkte vor Oelsnitz in der Tabelle. Auch das Hinspiel ging trotz Führung (Torschütze Schreiner) mit 1:4 verloren.

Dennoch: Die Ausgangslage für das Team von Trainer Jens Starke, der mit unveränderten Kader in die restlichen Spiele geht, ist mit 24 Punkten und Platz sechs ausgezeichnet. Die Vorbereitung verlief durchwachsen. Zwei Siegen gegen AGSV Döhlau (5:1) und FSV Treuen (4:4), stehen zwei Niederlagen gegen FSV Schleiz (2:3) und letzte Woche gegen den Reichenbach FC (1:7) gegenüber. Die Tore gingen alle auf das Konto von Robert Hofmann (6) und André Zenner (5). Nur in Reichenbach traf mit Steve Hädicke ein Spieler, der vor zwei Jahren vom VFC Plauen II als Torwart kam und schon in der Hinrunde in der zweiten Mannschaft aufgrund seiner Schnelligkeit und als zwölffacher Torschütze auf sich aufmerksam machte. Dafür fielen mit Torjäger Marcel Schuch (im Bild links) und Abwehrchef Ricardo Persigehl zwei Leistungsträger fast die komplette Vorbereitung aus. Beide verletzten sich beim Hallenpokal, dürften aber aller Voraussicht nach am Sonntag wieder zur Verfügung stehen.