Kann Merkur den Vorjahreserfolg wiederholen?

von Steffen Windisch
Zugriffe: 163

Landesklasse West 3. Spieltag

Meeraner SV - SV Merkur Oelsnitz / Sonntag, 15 Uhr

Merkur-Trainer Robby Zimmermann sieht eine Blockade in den Köpfen seiner Spieler als einen Grund für die letzten beiden schwachen Auftritte. Diese gilt es zu lösen, ebenso das mangelnde Selbstvertrauen zu beheben und dazu helfen in erster Linie Erfolgserlebnisse. Auch Mittelfeldspieler Ricardo Persigehl sieht dies ähnlich. "Nach den guten Spielen gegen den VFC Plauen und Markranstädt geht es jetzt um Punkte und da ist mehr Einsatz- und Laufbereitschaft von jeden gefordert." Auf dem Meeraner Kunstrasen sollte eine weitere Niederlage vermieden werden. Beide Teams sind mit einem 4:4  in die Saison gestartet. Merkur in Klaffenbach und der MSV gegen Stollberg, unserem nächsten Gegner. Danach folgten je eine Niederlage im Pokal und in der Meisterschaft. Personell hat Trainer Zimmermann nicht allzu viele Alternativen, daher müssen es die Akteure richten, die ihm zur Verfügung stehen. Und der größte Teil hat ja zu Beginn der letzten Rückrunde mit Siegen gegen die späteren Aufsteiger Marienberg und Glauchau bewiesen, dass es möglich ist besseren und erfolgreicheren Fußball zu spielen.  Am 24.11. 2019 gab es übrigens das letzte Duell. Merkur trat mit drei Punkten die Heimreise aus Meerane an. Beim 4:3 trafen Schuch (2), Persigehl und natürlich auch Hofmann.  Wer auch sonst könnte man fast meinen und alle drei sind wohl auch dieses mal wieder dabei.  Ein gutes Omen?  (stwi)  Bild: Im letzten Jahr zählten auf dem Meeraner Kunstrasen Ricardo Persigehl (re) und Florian Heydeck zu den Aktivposten. Dieses mal auch?