C-Jugend unterliegt im Pokalhalbfinale

von Marco Schwab
Zugriffe: 3

C-Junioren: Halbfinale Vogtlandpokal
SV Turbine Bergen   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   7:1 (3:1)

Im Halbfinale des Kreispokals war am Sonntag für unsere C-Junioren Endstation. Nach einer klaren 1:7-Niederlage beim SV Turbine Bergen verabschiedete sich die Mannschaft von Trainer Thomas Greil aus dem Wettbewerb. Selbst der Ehrentreffer fiel vom Elfmeterpunkt. Schon zu Beginn der in Grünbach ausgetragenen Partie waren klare Nachteile der Oelsnitzer ersichtlich, die schon in der vierten Minute 0:1 in Rückstand gerieten. Merkur-Torhüter Schneidenbach stabilisierte sich nach anfänglichen Unsicherheiten und verhinderte in der Folge eine weitaus höhere Pleite. Trotzdem führte Bergen nach 27 Minuten bereits 3:0. Drei Minuten vor der Halbzeitpause kam Oelsnitz nach einem Foul an Hertel durch einen von Penzel souverän verwandelten Elfmeter zum ersten und einzigen Treffer. Nach Wiederbeginn wurde die Überlegenheit der Gastgeber immer deutlicher. Während Merkur in Hälfte 2 nur eine einzige Möglichkeit verbuchte - Hertel schoss frei durchgelaufen vorbei - schraubte Bergen das Ergebnis weiter nach oben. Pech hatte dabei Merkur-Torwart Schneidenbach, der einen Elfmeter hielt. Doch der Referee ließ den Strafstoß wiederholen. Diesmal war der Schütze erfolgreich. Am Ende eine verdiente Niederlage, in der man auch in Bestform nahezu chancenlos gewesen wäre, so Trainer Greil im Anschluss an die Partie.

Dennoch eine starke Saison unserer C-Junioren, die es nicht nur im Pokal bis ins Halbfinale schafften, sondern bei Saisonabbruch auch in der Liga einen beachtlichen 2. Platz belegten. (Y. Zöphel)

Pokalfinale Damen: Merkur unterliegt in der Verlängerung

von Marco Schwab
Zugriffe: 2

Am Sonntag empfingen unsere Damen die SpG Pfaffengrün/ Zobes zum Vogtlandpokalfinale auf heimischen Kunstrasen. Den ca. 50 Zaungästen bot sich ein gutklassiges Frauenfußballspiel, dass erst in der Verlängerung ihren Sieger fand.

Für unsere Mädels begann das Spiel wie gemalt: Man war klar feldüberlegen und erzielte durch die agile Lena Barthel die verdiente Führung, als sie nach 5 Minuten die Torhüterin austanzte. Der Ausgleich wenig später fiel eher überraschend, doch die Merkur-Damen reagierten prompt und Toptorschützin Kristin Fichtner erzielte noch vor der Pause einen Doppelpack zur verdienten Führung. In Halbzeit schwanden die Kräfte auf beiden Seiten sichtlich. Merkur hatte per Foulstrafstoß die Chance zur Vorentscheidung, doch dieser wurde vergeben - am Ende leider eine entscheidende Situation. Die Gäste hatten mehr entgegenzusetzen und waren in der Schlussphase klar am Drücker. Merkurs Torhütern Heidi Schepers konnte sich im Spielverlauf mehrfach auszeichnen, war aber bei den beiden Gegentreffern, die schlussendlich zum Ausgleich führten, machtlos. So ging es in die Verlängerung. Die Pfaffengrünerinnen wirkten - auch durch mehrfache Wechsel - frischer und nutzten zwei Fehler der Oelsnitzer Hintermannschaft zum am Ende verdienten 5:3 Sieg.

Dennoch sind wir stolz auf unsere Mädels, die sich bis ins Finale kämpften und auch dort rackerten bis zum Schluss. (MS)

A-Jugend: Merkur siegt im Pokalkrimi

von Marco Schwab
Zugriffe: 95

A-Junioren Halbfinale Kreispokal
SV Merkur 06 Oelsnitz   -   SpG Großfriesen/ VFC Plauen   1:0 (0:0)

Nach fast siebenmonatiger Pflichtspielpause trafen unsere A-Junioren im Kreispokalhalbfinale auf den Herbstmeister Spielgemeinschaft Großfriesen/ VFC Plauen, welche sich im Winter noch mit Spielern des 1. FC Wacker verstärkte. Unsere Mannschaft konnte dagegen auf die B-Juniorenspieler des älteren Jahrgangs zurückgreifen, sodass sich beide Mannschaften bestens kannten und großen Respekt voreinander hatten. Dieser zeigte sich auch über die gesamten 90 Minuten, kein Team wollte den 1. Fehler machen und so wurde es ein Fußballspiel, dass von langen Bällen und viel Kampf geprägt war. Man schenkte sich nichts, beide Abwehrreihen standen sicher und die wenigen Chancen waren sichere Beute der Torhüter. Im 1. Durchgang hatte der agile Justin Penzel zwei kleinere Möglichkeiten für Merkur, die Gästehüter Langner zu nichte machte. Im 2. Durchgang schwanden bei beiden Teams sichtbar die Kräfte. Großfriesen bekam etwas Oberwasser und drängte auf den Führungstreffer. Dieser lag nach einem umstrittenen Elfmeterpfiff in der Luft, doch Merkurs Torhüter Müller zeigte seine Klasse und parierte den Schuss von Hüttner. Auch danach war er noch einmal gegen einen frei durchgebrochenen Spieler zur Stelle. Als die Nachspielzeit anbrach und sich alle schon auf die Verlängerung einstellten, gelang ein Geniestreich unserer B-Junioren: Der eingewechselte Fritz Kempin chippte den Ball in den Lauf von Niklas Günther, der mit letzter Kraft - er wurde immer wieder hart bearbeitet und musste durch den frühen verletzungsbedingten Wechsel länger spielen als geplant - den Ball volley ins Dreiangel schweißte. Was für ein Wahnsinnstor in einem hochdramatischen Spiel. Die fünfminütige Nachspielzeit überstand unser Team schadlos. Somit steht man etwas glücklich, aber keinesfalls unverdient im Pokalfinale, dass am Sonntag, 12. Juli beim FSV Treuen stattfindet. Für unsere Spieler des Jahrgangs 2001 ist dies zum Abschluss ihrer Zeit im Nachwuchs ein tolles Highlight und für die Spieler der Jahrgänge 2002 und 2003 nach dem verlorenen Finale vor einem Jahr die erneute Chance, den Pott zu holen. (MS)

Bild: Nach Abpfiff des 95-minütigen Pokalfights kannte der Jubel keine Grenzen bei der Oelsnitzern. Der verletzte Tim Ikels humpelte aufs Feld um mit seinen Mannschaftskameraden zu feiern.

C-Jugend: Rückstand gedreht und Halbfinaleinzug perfekt gemacht

von Marco Schwab
Zugriffe: 19

C-Junioren Kreispokal
SpG Bergen2/ Tirpersdorf/ VfC Plauen2   -   SV Merkur 06 Oelsnitz   4:8 (4:2)

Mit einem 8:4-Erfolg bei der Spielgemeinschaft Bergen/Tirpersdorf/VFC Plauen haben sich unsere C-Junioren am Sonntagvormittag für das Halbfinale im Kreispokal qualifiziert. Und das trotz eines anfänglichen 0:3-Rückstandes. Armin Mühlmann und Max Hertel trafen in dieser torreichen Partie jeweils dreifach. In der ersten Viertelstunde lagen die Gäste aus Oelsnitz noch im Tiefschlaf. Anders ist deren lethargisches Auftreten kaum zu erklären. Ein direkter Freistoß, ein schöner Heber und ein Ballverlust der weit aufgerückten Merkur-Abwehr brachte den Einheimischen nach 15 Minuten eine überraschende 3:0-Führung. Oelsnitz versemmelte dagegen seine klaren Möglichkeiten frei vor dem Kasten kläglich. Erst ein Solo von Mühlmann, dessen Schuss vom Innenpfosten ins Netz sprang, brachte das erste Merkur-Tor. Allein durchgelaufen, verwertete Hertel zumindest eine seiner vielen Chancen in Hälfte 1 zum 2:3-Anschlusstreffer. Doch statt des längst fälligen Ausgleichs erhöhten die Hausherren nach einem Oelsnitzer Ballverlust per Konter kurz vor der Pause auf 4:2. Nach der Halbzeitpause lief die Begegnung allerdings nur noch in Richtung Tor der Gastgeber. Es folgten Merkurs Anschlusstreffer durch Penzel und der 4:4-Ausgleich, den Mühlmann per Distanzschuss herstellte. Nach einem Wolkenbruch und einer Gewitter-Unterbrechung besorgte Mühlmann die erstmalige Oelsnitzer Führung im Spiel, Jouaaneh baute diese auf 6:4 aus. Mit zwei Treffern in einer nun einseitigen Begegnung stellte Hertel in der Schlussphase den 4:8-Endstand her. Damit treffen unsere C-Junioren am kommenden Sonntag im Halbfinale auf den SV Turbine Bergen. (Y. Zöphel)

Bild: Der dreifache Torschütze Max Hertel bei einem seinem Treffer

Auch die Frauen ziehen ins Pokalfinale ein

von Steffen Windisch
Zugriffe: 71

Nach dem unsere A-Junioren kurz vor 12 Uhr in einem  wahren Krimi - das Tor durch Niklas Günther fiel erst in der Schlussminute - das Pokalfinale erreichten, zogen am Nachmittag unsere Frauen nach. Allerdings wurden die Petermann-Schützlinge ihrer Favoritenrolle gerecht und schickten den BC Erlbach mit 7:1 auf die Heimreise.  Für Merkur trafen nach dem 0:1-Rückstand dreimal Kristin Fichtner in Folge und danach zweimal Lena Barthel. Julia Lehmann und Anna Höhle setzten den Schlusspunkt. Am 5. Juli  steigt in Oelsnitz das Finale gegen die SpG Pfaffengrün. Den erfolgreichen Pokalsonntag komplettieren unsere C-Junioren. Das Team von Trainer Thomas Greil lag bei der SpG Bergen2/Tirpersdorf schon mit 0:3 zurück und gewann am Ende 8:4. Damit steht man im Halbfinale und trifft dort auf Turbine Bergen.  (stwi)

Saisonrückblick: Merkur II in der Vogtlandklasse

von Marco Schwab
Zugriffe: 55

Die 2. Mannschaft spielte die 2. Saison in der Sparkassen-Vogtlandklasse. Es sollte eine besonders kuriose werden. Aufgrund von Verbandsstreitigkeiten wurde die Klasse vor Saisonbeginn auf 13 Teams reduziert. Kurz vor dem 1. Spieltag strich der VfL Reumtengrün überraschend die Segel, sodass man mit nur 12 Teams und einigen freien Wochenenden in die Saison startete.

Der Auftakt bei Aufsteiger Wildenau lief mti enem Remis nicht ganz nach Plan, doch danach war unser junges Team gut „im Flow“ und kassierte erst am 9. Spieltag die erste Niederlage.  Dann kam man jedoch nicht mehr so recht in die Spur und konnte lediglich gegen Stahlbau Plauen gewinnen. Als die Mannschaft in den Startlöchern für die Rückrunde stand, stoppte Corona die „jungen Wilden“, sodass man auf eine wechselhafte Saison mit 5 Siegen, 3 Remis und 4 Niederlagen zurückblickt. Damit steht am Ende Rang 6 zu Buche, was immerhin obere Tabellenhälfte und eine Verbesserung im Vergleich zur Vorsaison um zwei Plätze bedeutet. Niklas Müller war als einziger Spieler in all diesen 12 Spielen im Einsatz. Bester Torschütze war Routinier Maik Rödel mit 12 Treffern, ihm folgt mit großem Abstand Johnny Rau (6).
Trainer Kenny Häußler wird auch in der kommenden Saison sein Traineramt bei der 2. Mannschaft des SV Merkur fortführen. Er blickt wie folgt auf die abgelaufene Saison zurück: "Wir hatten das 1. Ziel uns im Vergleich zur Vorsaison zu verbessern, was wir erreicht haben. Damit können wir zufrieden zurückblicken. Das 2. Ziel war die Mannschaften an der Tabellenspitze immer wieder zu ärgern, was uns im Vergleich zur Vorsaison weniger gelang. Es bleibt Spekulation, wie wir die 2. Saisonhälfte bestritten hätten, aber ich blicke optimistisch auf die kommende Saison.“

Personell wird sich nach jetzigem Stand wenig ändern. Wie gewohnt rücken einige A-Jugendliche nach oben, die das klare Ziel haben, sich im Männerbereich beim SV Merkur zu bewähren. Die Vorbereitung auf die neue Saison startet Ende Juli. (MS)