SV Merkur 06 e.V.
  Aktuell   Mannschaften   Verein   Fanartikel   Kontakt   Sponsoring   Sonstiges   Home  

Chronologie zur Vereinsgeschichte des SV Merkur

2006 Mit einer Festwoche und einem Spiel gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue wird der 100. Geburtstag des Vereins gefeiert
2004 Die Merkur-Männer erkämpfen mit einem 2:0-Sieg gegen den Zschopauer FC den Bezirkspokal
2001 Die Fußball-Abteilung tritt aus dem TSV Oelsnitz aus und gründet sich unter den Vorkriegsnamen SV Merkur als eigenständiger Fußballverein neu
1993 Mit einem Spiel vor 2000 Zuschauern gegen eine Auswahl früherer Bundesligaprofis wird die Philipp-Müller-Kampfbahn in Elstertalstadion umbenannt
1990 Nach einem 0:0 in letzten Saisonspiel gegen Weischlitz steigt der nun in TSV Oelsnitz umbenannte Verein erstmals seit 30 Jahren wieder in die Bezirksliga auf
1988 Nach zwölf Jahren Kreisfußball gewinnt Oelsnitz die Aufstiegsspiele gegen Traktor Riechberg und kehrt in die Bezirksklasse zurück
1970 Nach sechs Jahren Abstinenz steigt Fortschritt wieder in den Bezirksfußball auf
1957 Mit einem 2:1-Sieg gegen Fortschritt Falkenstein steigt Fortschritt Oelsnitz erstmals in die Bezirksliga auf, wo man drei Jahre spielt
1952 Nach vierjähriger Bauzeit wird die neue Philipp-Müller-Kampfbahn (das heutige Elstertalstadion) mit einem Spiel gegen den Oberlisten Fortschritt Meerane eingeweiht
1952 Die Fußballer des Lokalrivalen BSG Traktor schließen sich der BSG Fortschritt Oelsnitz an
1949 Im einheimischen Teppichwerk wird die BSG Halbmond, später BSG Fortschritt Oelsnitz, gegründet
1946 Unter dem Namen SG Oelsnitz bestreiten die Fußballer aus der Teppichstadt, die den Krieg überlebt haben, das erste Spiel nach Kriegsende
1945 Der Verein wird, wie alle anderen aus der Nazi-Zeit, auf Beschluss des Allierten Kontrollrates verboten
1944 Auf Grund des immer näher rückenden Kriegsgeschehens wird der Spielbetrieb eingestellt
1943 Merkur und die TSG Raschau vereinigen sich zur Kriegssportgemeinschaft Oelsnitz
1937 Merkur wird Meister der 1. Kreisklasse, Abteilung Plauen
1933 Unter großer Anteilnahme der Oelsnitzer Bevölkerung wird eine erstmals angeschafft Vereinsfahne geweiht
1931 Merkur feiert mit einer Festveranstaltung im Schützenhaus und einem Spiel gegen den Dresdner SC den 25. Vereinsgeburtstag
1929 Merkur steigt als Gaumeister der II. Klasse (vermutlich erstmals) in die I. Klasse auf
1922 Der Verein trägt sich erstmals ins Vereinsregister ein und erstellt eine offizielle Satzung
1920 Am Schützenhaus wird nach dem ersten Weltkrieg ein neuer Fußballplatz (der heutige Hartplatz) aus dem Boden gestampft
1908 Der Verein pachtet eine Wiese nahe der Ausflugsgaststätte Adlermühle und errichtet dort den ersten Fußballplatz der Stadt.
1908 Merkur trägt sein erstes offizielles Fußballspiel aus und besiegt den Lokalrivalen Sparta Oelsnitz mit 3:1
1906 Handelsschüler gründen den ersten echten Fußballverein der Stadt Oelsnitz und benennen ihn nach dem römischen Gott Merkur, dem Schutzpatron ihrer Zunft.

 

 

 

 

 
 
 

Newsticker
+++| Die Rückrunde 2017 steht in den Startlöchern! Wir wünschen allen Teams einen erfolgreichen Rückrundenstart! |+++


   
Geburtstagskalender
Der SV Merkur gratuliert im
November folgenden Mitgliedern
recht herzlich und wünscht alles erdenklich Gute für das neue Lebensjahr!

Colin Fitz (04.11.)
Anna Höhle (05.11.)
Kjell Ahnert (05.11.)
Nico Paulus (05.11.)
Michael Schautschick (07.11.)
Florian Finger (08.11.)
Tom Haas (08.11.)
Lukas Blümel (09.11.)
Aaron Gabelunke (09.11.)
Tamas Gremann (12.11.)
Anthony Liebich (12.11.)
Stefan Ikrai (14.11.)
Lucas Geiser (15.11.)
Mirko Schindler (20.11.)
Juliane Schautschick (21.11.)
Maik Leucht (22.11.)
Steffen Haltaus (24.11.)
Heidi Mergner (25.11.)
Michael Müller (30.11.)

   
created by FIT4NET GbR © 2002 E-Mail: svmerkur06@online.de

Werbung

keine Werbung